Beuth-Hochschule im ehem. Flughafengebäude Tempelhof ansiedeln, Bildungsstandort für Berlin erhalten

14.03.2018

Der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Tempelhof-Schöneberg, Karsten Franck, erklärt anlässlich der Sitzung des BVV-Ausschusses für Stadtentwicklung:

 

„Wir fordern, dass der Beuth Hochschule für Technik umgehend in Tempelhof-Schöneberg, im ehemaligen Flughafengebäude, ein neuer zentraler Standort angeboten wird. Die landeseigene Tempelhof Projekt GmbH soll beauftragt werden entsprechende Planungen diesbezüglich einzubeziehen.

 

Ausschlaggebend hierfür ist, dass der geplante neue Beuth-Standort im geschlossenen Flughafen Tegel (TXL) aufgrund des erfolgreichen Volksentscheids für den Weiterbetrieb des Flughafens nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Zudem ist die Eröffnung des BER ungewiss und TXL wird daher bis auf weiteres als Flughafen in Betrieb bleiben.

 

Um den Flächenbedarf der Beuth-Hochschule zu decken und die seit Jahren anhaltende Planungsunsicherheit zu beenden, ist es dringend geboten, einen auch tatsächlich verfügbaren Ersatzstandort zu benennen. Hierzu bietet sich der ehemalige Flughafen Tempelhof mit seinem Flächenpotenzial geradezu an. Mit dem neuen Standort im ehemaligen Flughafengebäude Tempelhof wird die Beuth-Hochschule zukunftssicher gemacht und für Berlin wird ein wichtiger Bildungsstandort erhalten werden.“ 

 

 

 

 

 

Please reload

Please reload

  • Facebook TeS
  • Twitter TeS